Einwohner der Gemeinde Mallmitz
Gemeinde Mallmitz














Spreewaldfahrt der Landjugend Mallmitz im Jahre 1936

Eine Spreewaldfahrt der Landjugend Mallmitz im Jahre 1936
1. Kahn: Paul Scholz, Martha Gramsch, R. Fiebig, Frau Hoffmann, Willi Hoffmann, Grete Stache, W. Tschierschke, Gertrud Liebig
2. Kahn: Willi Scholz, Wendler, Liesbeth Duille, Heinz Renner, Inge Titze, H. Finster, Walter Volpert, Hilde Scholz
3. Kahn: Günter Duille, Schmied Tschierschke, E. Liebelt, Hilde Mentzer, Frau Finster mit Tochter, Wille Dörner, Gotthard Klein
4. Kahn: Luzie Breiler mit späterem Ehemann, Fritz Breiler, Marianne Kerber, Herrmann, -, Anna Pfeiler mit Mutter (aus Petschkendorf)

Mallmitzer Chor

Chor Mallmitz: Das Foto ist Anfang der 1930er Jahre beim Ausflug des Chores nach Adersbach und Weckelsdorf im Riesengebirge entstanden. Es sind von links nach rechts: Hanne Triebs, Käthe Parnitzke, Paul Triebs, Emma Kleiner, Paul Parnitzke, Berta Frenzel, unbekannt, Walli Schaudienst, Ida Höfig, Else Schaudienst, Karl Zwiener, Paul Rothe, Luzie Breiler, Gotthard Kleiner, Siegfried Kleiner, Frau Schreiber (aus Lüben), unbekannt, Herr Schreiber (aus Lüben), Gertrud Kurzke, Erich Kurzke, Artur Scholz, Gustav Rothe, Georg Rothe, Martha Hänel, Martha Scholz, Bruno Hänel. Liegend: Bruno Höfig und Richard Frenzel. Mit einem herzlichen Dank an Rudi Kurzke!

Männerchor Mallmitz 75 Jahre!
(Aus "Lübener Heimatblatt" Nr. 10/1975)

Der Männergesangverein "Eintracht" in Mallmitz wurde 1900 von Paul Rothe, Paul Triebs, Ernst Rothe, Julius Röhrich und Julius Schaudienst gegründet. Jahrzehntelang war Bauer Paul Rothe, der diesen Posten mit viel Liebe innehatte, 1. Vorsitzender. Der Chorleiter war bis zu seiner Pensionierung Lehrer Triebs. Für kurze Zeit übernahm Lehrer Aßmann die Leitung und danach war letzter Chorleiter Karl Zwiener. Seit der Gründung gehörte dieser Männerchor dem Deutschen Sängerbund an.

Verschiedentlich trat er als gemischter Chor auf. In späteren Jahren bildete sich eine "Arbeitsgemeinschaft Lüben-Mallmitzer Männerchöre". Dieser gehörten an: die Liedertafel Lüben, der Handwerkersängerbund Lüben und der Mallmitzer Männerchor. In Lüben standen große Säle für Konzerte zur Verfügung, so dass es möglich wurde, den Besuchern durch gute Darbietungen Abwechslung zu bieten. Der Mallmitzer Chor "Eintracht" pflegte vor allem das deutsche Liedgut und die Aufführungen von Singspielen, u. a. "Die Ratsmädel", "Die Winzerliesel", "Neckar, Lenz und Liebe". Diese Aufführungen erfreuten nicht nur die Dorfbewohner, sondern es kamen auch auswärtige Gäste nach Mallmitz. An den Sängerfesten, wie dem Deutschen Sängerfest in Breslau und den Gau- und Kreissängerfesten, beteiligte sich der Chor mit stärkster Besetzung. Der Chor gehörte zum Sängergau Glogau. Zu den Nachbarchören in Lüben, insbesondere zum Chorverein Lüben unter der Leitung von Kantor Kornetzky, bestanden gute Beziehungen. Die sogenannten Sängerlokale in Mallmitz waren das Gasthaus "Zum Stern" bei Erich Kurzke und später die "Friedenseiche" bei Mittmann.

Als Höhepunkte des Jahres waren das Stiftungsfest und die Jahreshauptversammlung mit dem "Strafgroschenessen" anzusehen. Letzteres bestand aus kräftigem Eisbein, und dabei gab es - das soll noch aus der Erinnerung wiedergegeben werden - eine kleine Episode. Ein Mallmitzer Bäuerlein sagte, als er das erste Mal zu diesem Essen eingeladen war:
"Ach, das ale kale Zeug jitz im Winter?!"

Karl Zwiener

Müllermeister Paul Heinze mit Sohn Hugo um 1910 in Mallmitz

Müllermeister Paul Heinze mit Sohn Hugo um 1910 in Mallmitz

Schmiedemeister Richard Frenzel, Sohn,  Paul Guder und zwei Lehrlinge

Schmiedemeister Richard Frenzel, Sohn, Paul Guder und zwei Lehrlinge

Erntefest der Jungbauernschaft aus Mallmitz, auf dem Wagen in der Mitte Ernst Veit

Erntefest der Jungbauernschaft aus Mallmitz (Wagenmitte: Ernst Veit)

Mallmitzer Gesang- und Theaterspielverein im Winter 1938/39

Mallmitzer Gesang- und Theaterspielverein im Winter 1938/39

von links: Erhard Stache, Annemarie Kerber, Kurt Heinze, Ida Höfig, Karl Zwiener, Konrad Röhrich, Bruno Hähnel, Trudel Tschierschke, Paul Williger. Karl Zwiener war damals Chorleiter des Mallmitzer Gesangvereins und Spielleiter dieses Singspiels "Befehl des Königs".

Blick vom Schloßmühlenhof zur Waldwiesenkoppel und Teich

Blick vom Schloßmühlenhof auf Waldwiesenkoppel und Teich
Im Hintergrund Wilhelm Kretschmer. Seinem Vater Ernst Kretschmer gehörte die Schlossmühle. Den Schwestern Cläre und Grete Kretschmer gelang es, die beiden Pferde auf die Flucht mitzunehmen. In Görlitz fanden sie ein Unterkommen. Von einem Oskar Kretschmer wird eine handbeschriebene Ansichtskarte von Mallmitz aus dem Jahr 1890 gezeigt!


Zu den Personalkarten
der Lehrer von Mallmitz

auf der Website der Bibliothek
für Bildungsgeschichtliche Forschung
des Deutschen Instituts
für Internationale Pädagogische Forschung


Das Copyright liegt bei BBF/DIPF-Archivdatenbank.
Karl Schober, seit 1945 vermisst
Karl Schober
Paul Triebs
Paul Triebs