Aus den Fotoalben der Familien Kulock, Friese und Helbig
Gemeinde Lerchenborn














Ingo Schulze ist der Nachgeborene einer Lerchenborner Familie. Die folgende Übersicht dient dem besseren Verständnis der Fotos. Der älteste bekannte Vorfahr ist Stefan Kulock, sein Geburtsdatum ist unbekannt wie sein Todestag. Er wird seit Januar 1945 auf der Flucht vor der heranrückenden Front vermisst. Seine Ehefrau Louise geb. Liebchen starb am 19. Juli 1944. Die beiden hatten acht Kinder. Tochter Emma Kulock, 1899 in Groß Krichen geboren, heiratete Paul Friese, der 1898 in Lerchenborn geboren wurde. Aus der Ehe entstammen die Kinder Margarete, Hildegard und Erich Friese. Hildegard verstarb bereits 1942 an Thyphus. Ihr Grabstein steht - als einziger Zeuge aus alter Zeit - noch heut auf dem Friedhof von Gorzyca (ehem. Lerchenborn, siehe Foto unten). Erich meldete sich freiwillig zu den U-Boot Fahrern. Er ertrank jämmerlich "für Führer, Volk und Vaterland", als U 955 am 7.6.1944 in der Biskaya von einem britischen Flugboot getroffen wurde. Tochter Margarete Friese heiratete 1936 Willi Helbig. Auf dem unten abgebildeten Hochzeitsfoto sind alle Mitglieder der Familie zu sehen. Willi Helbig fiel im Alter von 30 Jahren am 13.6.1942. Somit blieben von der ehemals großen Familie nur die Großeltern Friese und Margarete mit den Kindern Karl-Heinz, Margot, Christine und Gisela übrig. Sie machten sich im Januar 1945 heimatlos auf den Weg ins Ungewisse. Christine würde einmal die Mutter von Ingo Schulze werden, der sich mit großem Interesse der Familiengeschichte widmet und uns hier zeigt, was er bisher herausfand.
Louise Kulock geb. Liebchen
Stefan Kulock
Anna Friese
Louise Kulock
geb. Liebchen
19.7.1944
Stefan Kulock
Anna Friese
Ehemann Friese
Emma Friese geb. Kulock
Paul Friese
Emma Friese
geb. Kulock
(1899-1969)
Paul Friese
(1898-1976)
Erich Friese

Erich Friese
(1923-1944)
Hildegard Friese

Hildegard Friese
(1922-1942)
Margarete Friese verh. Helbig

Margarete Friese
verh. Helbig
(1918-1993)
Willi Helbig

Willi Helbig
(1912-1942)
Helbig-Kinder Karl-Heinz, Gisela, Christine, Margot
Die Helbig-Kinder
Karl-Heinz,
Gisela,
Christine
und Margot

Aus den Fotoalben der Familien Kulock, Friese und Helbig

Emma und Paul Friese, Anna Friese, Hildegard, Erich und Margarete

ca. 1929, von links Emma und Paul Friese, rechts Mutter Anna Friese,
davor Hildegard, Erich und Margarete

Margarete Friese verh. Helbig

um 1934, Margarete Friese
verh. Helbig

Willi Helbig

um 1934, Willi Helbig

Hochzeit von Margarete und Willi Helbig im Jahr 1936

Hochzeit von Margarete und Willi Helbig im Jahr 1936
2 Hildegard Friese, 6 Stefan Kulock, 16 Louise Kulock geb. Liebchen, 17/18 die Eltern des Bräutigams, 19 Margarete Helbig geb. Friese, 20 Willi Helbig, 21 Emma Friese geb. Kulock, 22 Paul Friese, 23 Anna Friese, 27 Erich Friese. Verbunden mit der Hoffnung, dass weitere Personen auf dem Hochzeitsbild erkannt werden!

1939 Kindergarten Klein Reichen, mit Helbig-Kindern Christine, Karl-Heinz, Gisela

1939 Kindergarten Klein Reichen, mit drei Helbig-Kindern: 3 Christine, 14 Karl-Heinz, 24 Gisela Helbig. Weitere Namen willkommen!

Glückliche Kindheit in Lerchenborn und Klein Reichen
Karl-Heinz, Christine, Margot und Gisela in Klein Reichen Stefan Kulock mit den Urenkeln Gisela und Christine Emma Friese mit den Enkeln Karl-Heinz, Margot, Christine und Gisela und Spielkameraden Margarete Helbig mit ihrer jüngsten Tochter Margot
1941 die vier Helbig-Kinder Karl-Heinz, Christine, Margot und Gisela in Klein Reichen 1942, Stefan Kulock mit den Urenkeln Gisela und Christine 1943 Emma Friese mit den Enkeln Karl-Heinz, Margot, Christine und Gisela und deren Spielkameraden 1944 Margarete Helbig mit ihrer jüngsten Tochter Margot

Was für eine Zeit, als die Enkelkinder vor den Großeltern starben...


Todesanzeige Willi Helbig

Todesanzeige Hildegard Friese Danksagung Hildegard Friese

Hildegard Friese 1941

Hildegard Frieses Grabstein heute auf dem Friedhof von Gorzyca

Hildegard starb 1942 an Thyphus. Ihr Grabstein steht noch heut auf dem Friedhof von Gorzyca (ehem. Lerchenborn).

Dank für das Foto des Grabsteins an Tomasz Mietlicki, Betreiber der Website www.niederschlesien.info!

Erich Friese, 1943

Erich Friese, 1943 auf Urlaub. Er hatte sich freiwillig zu den
U-Boot-Fahrern gemeldet. Sein Einsatzort U 955 wurde am 7.4.1944 in der Biskaya von einem britischen Flugboot versenkt. Es gab keine Überlebenden.

Die Großmutter der beiden starb nach ihnen... Ihre Todesanzeige erschien im Lübener Stadtblatt an dem Tag, als mutige Männer den Versuch unternahmen, den Diktator ins Jenseits zu befördern. Es gelang nicht und weitere Menschen aller Länder mussten ihr Leben lassen.

Todesanzeige Louise Kulock geb. Liebchen


Zu den berührenden Zeitdokumenten im Fotoalbum der Familie Helbig gehört auch dieses Foto von der Kirche zu Lerchenborn, das ihnen der ehemalige Lerchenborner Lehrer Hans Kalinke mit Grüßen zum Osterfest 1947 sandte.
Kirche zu Lerchenborn Ostergrüße 1947 des Lehrers Hans Kalinke an Familie Paul Friese